Feuerwehr Kelbra/Kyffhäuser

Hinweis:
Nach § 2 BrSchG LSA ist Aufgabe der Gemeinde und damit auch der gemeindlichen Einrichtung "Feuerwehr" u. a. die Öffentlichkeitsarbeit. Die hiesige Berichterstattung über Einsätze ist Teil dieser Aufgabe. Die hier veröffentlichen Berichte und Bilder sollen zu einer objektiven und wahrheitsgemäßen Berichterstattung über die Tätigkeit der Freiwilligen Feuerwehr Kelbra sowie über die diesbezüglichen Geschehnisse im Gemeindegebiet beitragen. Wir sehen dies als erforderlich und auch als im Interesse der Betroffenen liegend an, da hierdurch auch und insbesondere Spekulationen und Gerüchten die Grundlage entzogen wird. Die Angaben und Bilder werden von uns vor Veröffentlichung sorgfältig geprüft, wobei wir uns am Pressekodex orientieren und den Datenschutz achten. Jegliche Art von Sensationsjournalismus liegt uns fern und wird von uns abgelehnt. Auf die Bestimmungen im Haftungsausschluss insbesondere zum vorbehaltenen Urheberrecht an Text und Bildern wird ausdrücklich hingewiesen.

Einsätze im Jahr 2024

19.06.2024: Um 18.54 Uhr wurde die Feuerwehr Kelbra mit dem Stichwort "Unklare Rauchentwicklung zum Bereich oberhalb der Bergstraße alarmiert. Bereits auf Anfahrt war eine deutliche im Umfang große Rauchentwicklung zu sehen und die Einsatzkräfte vermuteten eigentlich einen möglichen Bungalowbrand. Nachdem man den für die großen Löschfahrzeuge beschwerlichen Weg in das betroffene Tal geschafft hatte stellte sich das Ganze aber als Verbrennen in einer Feuertonne heraus. Nachdem Dauerregen des ganzen Tages war das Brandgut des Bürgers so nass, dass es eine massive Rauchentwicklung gab, die von mehreren Anwohnern aus der Stadt der Leitstelle gemeldet wurde. Der betroffene Bürger wurde durch die Feuerwehr belehrt, dass ein Verbrennen von Gartenabfällen, auch in einer Feuertonne, im Landkreis nur nach Genehmigung durch das Umweltamt erfolgen darf und gebeten das Feuer in der Tonne abzulöschen. Im Einsatz für ca. eine Stunde waren 25 Einsatzkräfte der Feuerwehren Kelbra und Thürungen mit 5 Fahrzeugen. (28-2024)

 

11.06.2024: 12.34 Uhr F10 Person in Notlage / Türnotöffnung - Thomas-Müntzer-Straße in Kelbra - Einsatzabbruch bei Ausfahrt, Tür durch Eigentümer bereits geöffnet (27-2024)

17.05.2024: 01.58 Uhr F13 Brand Schwerpunktobjekt Forsthaus Sittendorf: Die Feuerwehren Kelbra, Sittendorf, Thürungen und Tilleda sowie die Feuerwehr Rossla mit der Drehleiter wurden wegen des Verdachts eines Zimmerbrandes in eine Wohneinrichtung für pflegebedürftige Menschen alarmiert. Vor Ort stellte sich dies glücklicherweise als Fehleinschätzung dar. Durch die Staubentwicklung eines abgeblasenen Feuerlöschers löste die hausinterne Brandmeldeanlage aus und einer der Bewohner meldete daraufhin der Leitstelle einen Brand im Objekt. Durch die Feuerwehren wurde der betroffene Bereich nur kurz kontrolliert, sodass der Einsatz schnell wieder beendet werden konnte. Die Feuerwehr Kelbra war mit 16 Kameradinnen und Kameraden und 3 Fahrzeugen im Einsatz. (26-2024)

08.05.2024: Um 13.18 Uhr wurde die Feuerwehr Kelbra mit dem Stichwort "ABMA Stufe 1" zu einer Seniorenwohneinrichtung in der Kelbraer Jochstraße alarmiert. Ursache waren Reparaturarbeiten an der Heizungsanlage, durch die es eine Staubentwicklung gab. Die Anlage wurde zurückgesetzt und das Objekt an den Betreiber übergeben. Im Einsatz waren 13 Kameradinnen und Kameraden mit 2 Fahrzeugen. (25-2022)

29.04.2024: Um 08.29 Uhr wurde die Feuerwehr Kelbra mit dem Stichwort "ABMA Stufe 1" zu einer Seniorenwohneinrichtung in der Kelbraer Jochstraße alarmiert. Ursache war ein Defekt an der Heizungsanlage, durch den es eine kurze Rauchentwicklung gab. Der betroffene Bereich wurde mit dem Gasmessgerät freigemessen und belüftet. Im Anschluss wurde die Anlage zurückgesetzt und das Objekt an den Betreiber übergeben. Im Einsatz waren 14 Kameradinnen und Kameraden mit 2 Fahrzeugen. (24-2022)

27.04.2024: Um 11.33 Uhr wurde die Feuerwehr Kelbra mit dem Stichwort "VKU ausl. Betriebsstoffe 2x Krad" auf die Bundesstraße 85 Höhe Forsthaus Kelbra alarmiert. Vor Ort waren aus bisher unbekannter Ursache 2 Motorräder mit insgesamt 3 Personen kollidiert. Die Feuerwehr Kelbra traf ca. 6 Minuten nach Alarmierung gemeinsam mit der Besatzung des Christoph 37 an der Einsatzstelle ein. Erste Aufgaben waren ein Sichern der Einsatzstelle in beide Verkehrsrichtungen, die Sicherstellung des Brandschutzes, Abbinden der auslaufenden Betriebsstoffe und primär die Unterstützung des Rettungsdienstes bei der Versorgung der Verletzten. Hier unterstützten nach Eintreffen auch die Kräfte aus Bendeleben und Bad Frankenhausen. Die Feuerwehr Steinthaleben übernahm nach Eintreffen die Sicherung der Einsatzstelle in Richtung Kyffhäuser. Durch die Besatzung von ELW und MTW wurden die nacheinander eintreffenden Hubschrauber aus Jena und Göttingen koordiniert und bei der Landung eingewiesen. Nachdem alle Verletzten abtransportiert waren konnte die Feuerwehr Kelbra den Einsatz beenden, die örtlich zuständigen Feuerwehren der Gemeinde Kyffhäuserland unterstützten noch die Polizei bei der Unfallaufnahme. Im Einsatz waren die Feuerwehren Kelbra, Bendeleben, Steinthaleben und Bad Frankenhausen. Der Rettungsdienst mit Fahrzeugen aus Mansfeld-Südharz, dem Kyffhäuserkreis und 3 Rettungshubschraubern sowie die Polizei aus Thüringen und Sachsen-Anhalt. Die Feuerwehr Kelbra setzte insgesamt 13 Einsatzkräfte mit 3 Fahrzeugen ein und konnte sich gegen 13.40 Uhr wieder einsatzbereit melden. (23-2024)

 

 

21.04.2024: 21.34 Uhr F10 Person in Notlage / Tragehilfe Rettungsdienst - Forsthaus Sittendorf (22-2024)

04.04.2024: Um 18.26 Uhr wurde die Feuerwehr Kelbra mit dem Stichwort "Ölspur" in die Nordhäuser Str. alarmiert. Vor Ort stellte sich die Lage allerdings anders da. Ein PKW mit 2 Insassen war auf der Helmebrücke von der Straße abgekommen mit dem Brückengeländer und einem Grundstückstor auf der gegenüberliegenden Straßenseite kollidiert. Die Schäden an Brücke und PKW ließen einen heftigen Unfall vermuten. Daraufhin wurden sofort Rettungsdienst und Polizei nachalarmiert. Bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes übernahmen Kräfte der Feuerwehr die Betreuung der Unfallbeteiligten. Des Weiteren wurde der Brandschutz sichergestellt und großflächige Ölverschmutzungen abgestreut. Das verunfallte Fahrzeug wurde stromlos gemacht. Nach Freigabe der Unfallstelle durch die Polizei wurde die Straße gereinigt und beräumt. Das beschädigte Brückengeländer wurde mittels Absperrband gesichert. Die Kräfte der Feuerwehr konnten die Einsatzstelle nach Bergung des Fahrzeugs durch den Abschleppdienst verlassen. Die Einsatzbereitschaft konnte ca. 20.45 Uhr wieder hergestellt werden. Im Einsatz waren die Feuerwehren Kelbra und Thürungen mit 4 Fahrzeugen und 23 Einsatzkräften, die Polizei und der Rettungsdienst. (21-2024)

 

 

28.03.2024: Um 23.06 Uhr noch während der Durchführung des eigenen Osterfeuers wurde die Feuerwehr Kelbra mit dem Stichwort "Brand PKW + Carport angrenzende Häuser in Gefahr" zur Unterstützung nach Berga alarmiert. Bei Eintreffen der Feuerwehr Kelbra standen sowohl der PKW als auch das Carport in Vollbrand. Problematisch waren die baulichen Gegebenheiten, da das Carport direkt zwischen 2 Wohnhäuser gebaut war. Durch die Feuerwehr Berga wurde umgehend ein Löschangriff mit einem C-Rohr durch einen Trupp unter Atemschutz eingeleitet, sodass das Feuer schnell unter Kontrolle gebracht werden konnte. Die Feuerwehr Kelbra stellte einen Trupp unter Atemschutz als Reserve. Dieser musste allerdings nicht tätig werden. Die Besatzung des LF 20 KatS stellte gemeinsam mit der Feuerwehr Bösenrode eine Wasserversorgung aus einem Unterfluhydranten her. Durch den ELW wurden sämtliche Kräfte und Mittel erfasst. Die ebenfalls alarmierte Feuerwehr Rossla brauchte nicht tätig werden und konnte nach kurzer Zeit ihren Standort wieder anfahren. Nachdem Feuer aus gemeldet werden konnte wurden auch die Kräfte der Feuerwehr Kelbra aus dem Einsatz entlassen und fuhren nochmal das eigene Osterfeuer in der Stadt an um dort eine Restablöschung durchzuführen. Die Einsatzbereitschaft konnte ca. 00.35 Uhr wieder hergestellt werden. Im Einsatz waren die Feuerwehren Kelbra, Berga, Rosperwenda, Bösenrode, Rossla und die Polizei. Die Feuerwehr Kelbra setzte 20 Einsatzkräfte und 3 Fahrzeuge ein. (20-2024)

 

 

19.03.2024: 07.26 Uhr F04 Ölspur - Ortslage Kelbra Gartenstraße, Mauerstraße, Jochstraße, Frankenhäuser Str. (19-2024)

24.02.2024: 15.30 Uhr F04 Öl auf Gewässer / Erneute Nachforderung von Ölsperren - Ortslage Edersleben (18-2024)

24.02.2024: Um 10.21 Uhr wurde die Feuerwehr Kelbra mit dem Stichwort "Technische Hilfeleistung - Öl auf Gewässer" zur Unterstützung nach Edersleben alarmiert. Hier waren die Feuerwehren Edersleben und Riethnordhausen bereits im Einsatz und hatten 2 Ölsperren gesetzt. Unsere Aufgabe bestand im Nachführen weiterer Ölsperren. Vor Ort wurden 2 weitere Sperren auf der kleinen Helme aufgebracht um das vermutlich ausgetretene Heizöl aufzufangen. Im weiteren Einsatzverlauf wurde auch noch schwimmfähiges Ölbindemittel ausgebracht. Die Eintrittsstelle ins Gewässer konnte lokalisiert werden und wurde ebenfalls mit einer Ölsperre gesichert. Der Ursprung des Stoffaustritts blieb allerdings vorerst unbekannt und wurde durch die Feuerwehr Edersleben und das ebenfalls anwesende Umweltamt weiter untersucht. Weiter Fluss abwärts kam auch die Feuerwehr Artern zum Aufbringen von Ölsperren zum Einsatz. Im Einsatz bis ca. 12.30 Uhr waren 4 Kameraden der Feuerwehr Kelbra mit dem MTW sowie die Feuerwehren Edersleben und Riethnordhausen. (17-2024)

 

 

04.02.2024: Um 21.31 Uhr wurde die Feuerwehr Kelbra mit dem Stichwort "OBA Stufe 1" durch die automatische Brandmeldeanlage zu einem Gewerbebetrieb in die Ortslage Thürungen alarmiert. Beim Eintreffen an der Einsatzstelle konnte erstmal keine Feststellung gemacht werden und auch die Mitarbeiter der Firma konnten keine Angaben machen, was den Alarm ausgelöst haben könnte. Vorsorglich wurde eine Wasserversorgung vorbereitet und der Angriffstrupp des LF 20-KatS blieb mit einem C-Rohr in Bereitstellung. Leider zeigte die Brandmeldeanlage nur eine Meldergruppe und keinen konkreten Brandmelder an. Daraufhin wurde entschieden alle Bereiche des Objekts zu kontrollieren. Dabei konnte nichts festgestellt werden, was für die Auslösung des Alarms ursächlich gewesen sein könnte. Im Einsatz für ca. eine Stunde waren 19 Einsatzkräfte der Feuerwehr Kelbra sowie die Feuerwehr Thürungen mit 5 Fahrzeugen. (16-2024)

 

23.01.2024: Um 09.17 Uhr wurde die Feuerwehr Kelbra mit dem Stichwort "Brand Gruppe - brennt Müll aus Müllfahrzeug" in die Ziegelhüttenstraße in Kelbra alarmiert. Hier hatten sich aus unbekannter Ursache in einem Entsorgungsfahrzeug gelbe Säcke mit Plastikmüll entzündet. Glücklicherweise wurde dies vom Fahrer schnell erkannt und der brennende Müll auf die Straße gekippt. Hier konnte dieser schnell durch die Feuerwehr mit einem C-Rohr abgelöscht werden. Am Fahrzeug entstanden Beschädigungen durch geschmolzene Dichtungen. Auch der LKW wurde mittels C-Rohr gekühlt und wie der Müllberg mit der Wärmebildkamera überwacht. Im Anschluss wurde die Straße beräumt und gesäubert. Der Müll wurde durch die Firma mit einem Container abtransportiert. Gegen 10.50 Uhr waren die Kräfte der Feuerwehr Kelbra wieder einsatzbereit im Gerätehaus. Im Einsatz waren 27 Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehren Kelbra, Thürungen und Berga mit 6 Fahrzeugen. Die Wehren aus Berga und Thürungen mussten aber nicht mehr eingreifen. (15-2024)

 

16.01.2024: 07.00 Uhr F34 Akutes Hochwasser / Rufbereitschaft öEL / Deichkontrollen / Rückwärtige Dienste - gesamtes Gemeindegebiet (14-2024)

15.01.2024: 07.00 Uhr F34 Akutes Hochwasser / Rufbereitschaft öEL / Deichkontrollen / Rückwärtige Dienste - gesamtes Gemeindegebiet (13-2024)

12.01.2024: 07.00 Uhr F34 Akutes Hochwasser / Besetzen öEL / Deichkontrollen / Rückwärtige Dienste - gesamtes Gemeindegebiet (12-2024)

11.01.2024: 07.00 Uhr F34 Akutes Hochwasser / Besetzen öEL / Deichkontrollen / Rückwärtige Dienste - gesamtes Gemeindegebiet (11-2024)

10.01.2024: 07.00 Uhr F34 Akutes Hochwasser / Besetzen öEL / Deichkontrollen / Rückwärtige Dienste - gesamtes Gemeindegebiet (10-2024)

09.01.2024: 07.00 Uhr F34 Akutes Hochwasser / Besetzen öEL / Deichkontrollen / Rückwärtige Dienste - gesamtes Gemeindegebiet (09-2024)

08.01.2024: 07.00 Uhr F34 Akutes Hochwasser / Besetzen öEL / Deichkontrollen / Rückwärtige Dienste - gesamtes Gemeindegebiet (08-2024)

07.01.2024: 07.00 Uhr F34 Akutes Hochwasser / Besetzen öEL / Deichkontrollen / Rückwärtige Dienste - gesamtes Gemeindegebiet (07-2024)

06.01.2024: 07.00 Uhr F34 Akutes Hochwasser / Besetzen öEL / Deichkontrollen / Rückwärtige Dienste - gesamtes Gemeindegebiet (06-2024)

05.01.2024: 06.00 Uhr F34 Akutes Hochwasser / Besetzen öEL / Deichkontrollen / Rückwärtige Dienste - gesamtes Gemeindegebiet (05-2024)

04.01.2024: 06.00 Uhr F34 Akutes Hochwasser / Besetzen öEL / Deichkontrollen / Rückwärtige Dienste - gesamtes Gemeindegebiet (04-2024)

03.01.2024: 06.00 Uhr F34 Akutes Hochwasser / Besetzen öEL / Deichkontrollen / Rückwärtige Dienste - gesamtes Gemeindegebiet (03-2024)

02.01.2024: 06.00 Uhr F34 Akutes Hochwasser / Besetzen öEL / Deichkontrollen / Rückwärtige Dienste - gesamtes Gemeindegebiet (02-2024)

01.01.2024: 06.00 Uhr F34 Akutes Hochwasser / Besetzen öEL / Deichkontrollen / Rückwärtige Dienste - gesamtes Gemeindegebiet (01-2024)

- Seitenanfang -

Akzeptieren

Diese Webseite verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unserer Web-Auftritts, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können zu Analysezwecken erzeugt werden. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung