Feuerwehr Kelbra/Kyffhäuser

Hinweis:
Nach § 2 BrSchG LSA ist Aufgabe der Gemeinde und damit auch der gemeindlichen Einrichtung "Feuerwehr" u. a. die Öffentlichkeitsarbeit. Die hiesige Berichterstattung über Einsätze ist Teil dieser Aufgabe. Die hier veröffentlichen Berichte und Bilder sollen zu einer objektiven und wahrheitsgemäßen Berichterstattung über die Tätigkeit der Freiwilligen Feuerwehr Kelbra sowie über die diesbezüglichen Geschehnisse im Gemeindegebiet beitragen. Wir sehen dies als erforderlich und auch als im Interesse der Betroffenen liegend an, da hierdurch auch und insbesondere Spekulationen und Gerüchten die Grundlage entzogen wird. Die Angaben und Bilder werden von uns vor Veröffentlichung sorgfältig geprüft, wobei wir uns am Pressekodex orientieren und den Datenschutz achten. Jegliche Art von Sensationsjournalismus liegt uns fern und wird von uns abgelehnt. Auf die Bestimmungen im Haftungsausschluss insbesondere zum vorbehaltenen Urheberrecht an Text und Bildern wird ausdrücklich hingewiesen.

Einsätze im Jahr 2018

19.01.2018: Nachdem am Vorabend alle Straßen in Kelbra frei geräumt waren und mit der Leitstelle abgestimmt wurde, dass mit Einbruch der Dunkelheit und bei weiterhin starkem Wind keine weiteren Arbeiten durchgeführt werden, arbeitete die Feuerwehr Kelbra ab Freitag früh 08.00 Uhr noch einige Folgeeinsätze mit Sturmschäden ab. Über den gesamten Tag wurden Baumsperren im Hainweg (3x), in der Friedensstraße und auf dem Friedhof beseitigt. Im Kirchtal, wo ein sehr großer Baum auf einen Schuppen gefallen ist konnten wir mit unseren technischen Mitteln nicht helfen. Hier wurde der städtische Bauhof informiert, der nun einen Baumsachverständigen hinzuziehen wird um den Baum anschließend über eine Fachfirma zu beseitigen. Im Einsatz waren 6 Kameraden mit einem Fahrzeug.

 

 

 

 

 

 

18.01.2018: Um 14.44 Uhr nur 20 Minuten nach Beendigung des vorhergehenden Einsatzes wurde die Feuerwehr Kelbra mit dem Stichwort lose Dachteile in die Hauptstraße nach Tilleda alarmiert. Als das erste Fahrzeug der Feuerwehr Kelbra in Tilleda eintraf wurde bereits durch die Feuerwehr Tilleda Entwarnung gegeben. Die Straße war bereits geräumt und für uns bestand kein weiterer Handlungsbedarf. In der Zwischenzeit waren allerdings mehrere neue Einsatzstellen in Kelbra und Thürungen gemeldet. Auf Grund dessen wurde im Gerätehaus Kelbra eine örtliche Einsatzleitung aufgebaut, von der aus die Einsätze in der Stadt und den Ortsteilen koordiniert und dokumentiert wurden. So wurden in der Zeit bis 19.00 Uhr Sturmschäden in Thürungen an der Kirche, in der Dorfstraße und an einem landwirtschaftlichen Betrieb beseitigt bzw. Gefahrenstellen gesichert. Unter anderem musste der Bereich um eine fast abgerissene Stromleitung, welche Funken schlug, bis zum Eintreffen des Energieversorgers abgesperrt werden. In der Stadt Kelbra wurden Verkehrswege in der Lange Straße, Tilledaer Straße, Hainweg, Frankenhäuser Str., Ziegelhüttenstr., Gartenstraße von umgestürzten Bäumen und abgestürzten Dachziegeln befreit. Einen Einsatzschwerpunkt bildete die Friedensstraße, wo ein großer Nadelbaum kurz nach Eintreffen der Feuerwehr in die Gebäudefront eines Wohnhauses fiel und erheblichen Schaden anrichtete. Der Baum wurde durch die Feuerwehr zersägt und der Zugang zum Haus wurde wieder frei geräumt. Mit Einbruch der Dunkelheit waren alle Verkehrswege frei und der Einsatz wurde beendet. Die Feuerwehr Kelbra war mit 24 Einsatzkräften und 3 Fahrzeugen zusammen mit den Feuerwehren Tilleda und Thürungen im Einsatz.

 

 

 

18.01.2018: Um 13.44 Uhr wurde die Feuerwehr Kelbra mit dem Stichwort herumfliegender Kleidercontainer auf den Kelbraer Storkeyplatz alarmiert. Hier wurde durch den starken Wind ein Altkleidercontainer aus Metall durch die Gegend geschleudert und traf einen Fahrradfahrer, der hierdurch von seinem Zweirad stürzte. Glücklicherweise blieb er aber unverletzt. Durch die Feuerwehr wurde der Container "eingefangen" und an einem windgeschütztem Standort abgestellt. Im Einsatz waren 14 Kameraden mit 2 Fahrzeugen und die Feuerwehr Thürungen.

 

14.01.2018: Um 02.54 Uhr wurde die Feuerwehr Kelbra zum wiederholten Male mit dem Stichwort LKW-Brand in die Ladestraße alarmiert. Als die Feuerwehr nur wenige Minuten später am Einsatzort eintraf stand eine Zugmaschine samt Sattelauflieger in Vollbrand und ein daneben stehenden Auflieger brannte ebenfalls. Die erste Maßnahme war die Vornahme eines B-Rohres zwischen beiden LKWs um das Feuer am geringer betroffenen Auflieger erst einmal nieder zu schlagen. Anschließend wurde der in Vollbrand stehende LKW mit einem Mittelschaum-Rohr zu großen Teilen abgelöscht. Die Beladung des LKWs ließ sich so aber nicht löschen, sodass mehrere Trupps unter schwerem Atemschutz den Anhänger per Hand Stück für Stück leer räumten und das Brandgut anschließend am Boden auseinander zogen und mit einem C-Rohr ablöschten. Im Nachhinein konnten so die einzelnen Feuerwehren aus dem Einsatz herausgelöst werden. Für die Feuerwehr Kelbra war die Einsatzbereitschaft ca. gegen 09.30 Uhr wieder hergestellt. Insgesamt waren 44 Einsatzkräfte der Feuerwehren Kelbra, Thürungen, Berga und Tilleda mit 09 Fahrzeugen im Einsatz.

 

 

 

 

- Seitenanfang -