Feuerwehr Kelbra/Kyffhäuser

Hinweis:
Nach § 2 BrSchG LSA ist Aufgabe der Gemeinde und damit auch der gemeindlichen Einrichtung "Feuerwehr" u. a. die Öffentlichkeitsarbeit. Die hiesige Berichterstattung über Einsätze ist Teil dieser Aufgabe. Die hier veröffentlichen Berichte und Bilder sollen zu einer objektiven und wahrheitsgemäßen Berichterstattung über die Tätigkeit der Freiwilligen Feuerwehr Kelbra sowie über die diesbezüglichen Geschehnisse im Gemeindegebiet beitragen. Wir sehen dies als erforderlich und auch als im Interesse der Betroffenen liegend an, da hierdurch auch und insbesondere Spekulationen und Gerüchten die Grundlage entzogen wird. Die Angaben und Bilder werden von uns vor Veröffentlichung sorgfältig geprüft, wobei wir uns am Pressekodex orientieren und den Datenschutz achten. Jegliche Art von Sensationsjournalismus liegt uns fern und wird von uns abgelehnt. Auf die Bestimmungen im Haftungsausschluss insbesondere zum vorbehaltenen Urheberrecht an Text und Bildern wird ausdrücklich hingewiesen.

Einsätze im Jahr 2019

15.11.2019: Um 21.16 Uhr wurde die Feuerwehr Kelbra mit dem Stichwort "Auslaufende Betriebsstoffe - Hydrauliköl" in die Rothenburgstraße alarmiert. Hier war aus bisher ungeklärter Ursache an einem PKW das Getriebegehäuse gerissen und auf einer Strecke von ca.100 Metern bis in die Straße der Jugend hinein verteilte sich das Getriebeöl, bis das Fahrzeug zum stehen kam. Durch die Feuerwehr wurde der betroffene Bereich mit Ölbindemittel abgestreut und die ausgelaufenen Flüssigkeiten so gebunden. Die Einsatzbereitschaft konnte gegen 22.30 Uhr wieder hergestellt werden. Im Einsatz waren 22 Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehren Kelbra und Thürungen mit 3 Fahrzeugen. (39-2019)

 

 

21.10.2019: Um 14.20 Uhr wurden die Feuerwehren Kelbra und Thürungen mit dem Stichwort "Defekte Gasleitung" in die Rothenburgstraße alarmiert. Auf der Baustelle am Sportplatz wurde durch Bauarbeiten mit einem Bagger eine Gasleitung durchtrennt, sodass deutlich hörbar Gas ausströmte. Durch die Feuerwehr wurde der betroffene Bereich unverzüglich abgesperrt und die Baustelle evakuiert. Der in der Nähe befindliche Kindergarten wurde ebenfalls informiert und gebeten die Fenster geschlossen zu halten und sich mit den Kindern nicht auf dem Außengelände aufzuhalten. Des Weiteren wurde eine Löschbereitschaft hergestellt um im Falle einer Entzündung unverzüglich einschreiten zu können. Nachdem der Gasversorger an der Einsatzstelle eingetroffen war wurde durch diesen die defekte Leitung mit einer Klemme verschlossen. Die Feuerwehr kontrollierte anschließend nochmal die Baustelle, den Kindergarten und die umliegenden Bereiche mit dem Gasmessgerät auf eine explosive Atmosphäre und gab nachdem nichts festgestellt werden konnte die Rothenburgstraße wieder frei. Im Einsatz waren 16 Kameradinnen und Kameraden mit 3 Fahrzeugen. (38-2019)

 

15.10.2019: Um 11.05 Uhr wurde die Feuerwehr Kelbra mit dem Stichwort "Ölspur" zur Unterstützung nach Tilleda alarmiert. Da die Straßenverunreinigung nur eine Länge von circa 25 Metern aufwies waren die Kräfte der Feuerwehr Tilleda ausreichend. Nach kurzer Rücksprache mit dem Einheitsführer vor Ort konnte die Feuerwehr Kelbra wieder ins Gerätehaus zurückfahren. Ein Eingreifen vor Ort war nicht notwendig. Die Feuerwehr Kelbra war mit 12 Einsatzkräften und 2 Fahrzeugen im Einsatz. (37-2019)

14.10.2019: Um 22.34 Uhr wurde die Feuerwehr Kelbra mit dem Stichwort ABMA Stufe 1 zu einer Fachklinik in der Langen Straße alarmiert. Am Einsatzort wurden wir sofort durch die diensthabende Schwester eingewiesen. Alle Personen hatten die Häuser bereits verlassen und das Kleinfeuer in einer Lampe sei auch bereits erloschen. Im Bettenhaus 2 der Klinik hatte es auf dem Flur im Dachgeschoss einen kleinen Brand gegeben. Hier hatte sich Papier entzündet, welches durch einen Unbekannten in den Lampenschirm einer Flurleuchte gesteckt wurden war. Durch die konventionellen Leuchtmittel, die bei der Kontrolle mit der Wärmebildkamera immerhin 80 Grad Celsius anzeigten, entzündete sich das Papier und führte zum Brand. Glücklicherweise löste die Brandmeldeanlage unverzüglich aus, sodass das Feuer früh erkannt wurde und alle Patienten das Gebäude schnell verlassen konnten. Durch die Feuerwehr wurde der Lampenschirm entfernt und das noch vorhandene Papier in einer Toilette abgelöscht sowie der betroffene Flur mit dem Überdrucklüfter belüftet. Nach Rücksetzung der RWA und der Brandmeldeanlage konnte der Einsatz nach knapp 90 Minuten beendet werden. Im Einsatz waren 20 Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehren Kelbra und Thürungen mit 4 Fahrzeugen. (36-2019)

 

 

05.10.2019: Um 19.10 Uhr wurde die Feuerwehr Kelbra mit dem Stichwort "Unklarer Feuerschein" unterhalb des Kyffhäuserwaldes zwischen Kelbra und Sittendorf alarmiert. Vor Ort zeigte sich, dass auf einem Berggrundstück in einer Feuerschale Baumverschnitt verbrannt wurden ist. Dies wurde wohl von der etwas nördlich gelegenen Landstraße aus gesehen und für einen Brand gehalten, woraufhin eine Meldung bei der Leitstelle erfolgte. Da das Feuer den Ausmaßen der Feuerschale entsprach, permanent beaufsichtigt war und auch ein Behälter Wasser zum Ablöschen bereit stand war ein Eingreifen der Feuerwehr nicht notwendig. Die Feuerwehr Tilleda konnte den Einsatz bereits auf Anfahrt abbrechen und die Kräfte aus Kelbra und Sittendorf konnten nach einer kurzen Lageerkundung wieder ins Gerätehaus zurückfahren. Die Feuerwehr Kelbra war mit 19 Einsatzkräften und 3 Fahrzeugen im Einsatz. (35-2019)

20.09.2019: Um 18.51 Uhr wurde die Feuerwehr Kelbra mit dem Stichwort Ödlandbrand in die Rothenburgstraße alarmiert. Hier brannte auf einer Fläche von circa 4 Metern Breite und 20 Metern Länge trockenes Gras an einem Hang hinter dem Sportplatz. Glücklicherweise wurde das Feuer durch einen Anwohner bereits vor Eintreffen der Feuerwehr mit einem Feuerlöscher eingedämmt. Die Löscharbeiten selber dauerten ca. eine halbe Stunde. Das Feuer wurde mittels eines C-Rohres mit ca. 1000 Litern Wasser abgelöscht. Nach Abschluss aller Maßnahmen wurde die Einsatzstelle an die Polizei übergeben. Im Einsatz waren 29 Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehren Kelbra und Thürungen mit 4 Fahrzeugen. (34-2019)

 

 

11.09.2019: Um 18.48 Uhr wurde die Feuerwehr Kelbra auf die Kreisstraße 2311 mit dem Stichwort Ölspur alarmiert. Die Einsatzstelle befand sich auf dem sogenannten Hüflar, hier hatte ein PKW einen Motorplatzer erlitten und Betriebsstoffe auf einer Länge von ca. 300 Metern verteilt. Da sich ca. 50 Meter hinter der Landesgrenze befanden wurden durch die Leitstelle Nordhausen auch die Feuerwehren der Gemeinde Kyffhäuserland zur Einsatzstelle alarmiert. Durch die Kräfte aus Kelbra und Thürungen wurde die Einsatzstelle gesichert und das ausgelaufene Öl mittels Bindemittel aufgenommen. Für die Reinigung der Straße wurde eine als Ölwehr zertifizierte Firma über den Straßenbaulastträger informiert. Im Einsatz waren 20 Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehren Kelbra und Thürungen mit 4 Fahrzeugen. (33-2019)

 

 

09.09.2019: Um 16.16 Uhr wurde die Feuerwehr Kelbra zur Unterstützung nach Tilleda mit dem Stichwort Ölspur alarmiert. Nach Rücksprache mit der Leitstelle wurde mitgeteilt, dass beim Verladen eines Motorrades Betriebsstoffe ausgelaufen sind. Daraufhin blieben die Kräfte der Feuerwehr Kelbra erstmal im Gerätehaus und warteten eine Rückmeldung der Feuerwehr Tilleda nach der Lageerkundung ab. Durch die Kräfte aus Tilleda wurde dann mitgeteilt, dass keine weitere Unterstützung benötigt wird und die Feuerwehr Kelbra beendete den Einsatz ohne Ausrücken. Abfahrbereit waren 17 Einsatzkräfte mit 3 Fahrzeugen. (32-2019)

08.09.2019: Kurz nach 09.00 Uhr am Sonntag Morgen wurde der Einsatzleitwagen der Feuerwehr Kelbra zur Unterstützung der örtlichen Feuerwehren nach Riethnordhausen alarmiert. Hier brannten in einem Recycling-Betrieb große Mengen Abfall sowohl im Freien, wie auch in einer auf Stahlträgern gebauten Halle. Ein zusätzliches Problem stellte noch eine Photovoltaik-Anlage auf dem Hallendach dar. Nach Eintreffen des ELW wurde gemeinsam mit dem Einsatzleiter unverzüglich damit begonnen eine Strukturierung der Einsatzstelle und des Funkverkehrs herzustellen sowie eine Einsatzdokumentation durchzuführen. Diese Aufgabe übernahmen 2 Verbandsführer der Feuerwehr Kelbra gemeinsam mit dem Abschnittsleiter West des Landkreis Mansfeld-Südharz. Ein weiterer Kamerad unserer Wehr wurde als Einsatzabschnittsleiter Brandbekämpfung eingesetzt und war gemeinsam mit den vor Ort befindlichen Feuerwehren aus Riethnordhausen, Edersleben, Wallhausen, Martinsrieth und Tilleda für das Löschen des Feuers sowohl im Außenbereich, als auch in der Halle zuständig. Diese wurde fast vollständig mit Hilfe von 2 Radladern geräumt und das Brandgut im außenbereich abgelöscht. Um außreichend Platz zu behalten wurde der abgelöschte Müll durch den Betrieb gleich in große Container verladen und aus dem Gefahrenbereich gebracht. Ebenfalls zum Einsatz kam der Feldkochzug der Feuerwehr Brücken, welcher die Einsatzkräfte mit Essen und Trinken versorgte. Im Einsatz bis ca. 19.00 Uhr waren 3 Kameraden mit dem ELW. (31-2019)

 

 

 

07.09.2019: Auf Anforderung des Ordnungsamtes führten wir von 18.00 Uhr bis 24.00 Uhr eine Brandsicherheitswache beim MZ-Treffen Emmenrausch 2019 durch. Hier sicherten wir die Konzertveranstaltung am Samstag Abend ab. Während der Brandsicherheitswache gab es keine für die Feuerwehr relevanten Vorfälle. Im Einsatz waren 8 Kameradinnen und Kameraden mit 2 Fahrzeugen. (30-2019)

 

 

06.09.2019: Auf Anforderung des Ordnungsamtes führten wir von 18.00 Uhr bis 24.00 Uhr eine Brandsicherheitswache beim MZ-Treffen Emmenrausch 2019 durch. Hier sicherten wir die Konzertveranstaltung am Freitag Abend ab. Während der Brandsicherheitswache gab es keine für die Feuerwehr relevanten Vorfälle. Im Einsatz waren 8 Kameradinnen und Kameraden mit 3 Fahrzeugen. (29-2019)

 

 

26.08.2019: Um 14.03 Uhr wurde die Feuerwehr Kelbra mit dem Stichwort Ödlandbrand zur Unterstützung nach Tilleda alarmiert. Die Einsatzstelle befand sich in der Bahnhofstraße direkt am Radweg. Hier brannten ca. 200 Quadratmeter Ödland. Besondere Gefahr bestand für einige Strohballen, die sich in unmittelbarer Nähe befanden. Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr Tilleda konnte aber eine weitere Ausbreitung verhindert werden. Wir kontrollierten im Anschluß die Fläche nochmal mit der Wärmebildkamera auf Glutnester. Die Feuerwehr Kelbra war mit 18 Kameraden und 4 Fahrzeugen im Einsatz. (28-2019)

 

10.08.2019: Um 08.30 Uhr wurde die Wehrleitung der Feuerwehr Kelbra telefonisch über eine unklare Rauchentwicklung im Wald oberhalb des Kirchtals in Kelbra informiert. 3 Kameraden der Wehrleitung begaben sich daraufhin in die Straße der Volkssolidarität, von wo aus der Rauch bemerkt wurden war. Von hier aus konnte man im Wald an einer Stelle auch in unregelmäßigen Abständen eine Rauch- bzw. Dunstfahne aufsteigen sehen. Da nicht zu 100 Prozent ausgeschlossen werden konnte, ob nicht tatsächlich Brandrauch zu sehen ist fuhren die Kameraden den obersten Teil des Kirchtals an und führten von hier eine Erkundung des Bereichs mit der privaten Drohne eines Kameraden durch. So konnte festgestellt werden, dass es sich nicht um Brandrauch, sondern Verdunstungsnebel durch den Niederschlag der vorangegangenen Nacht handelte. (27-2019)

 

08.08.2019: Um 13.54 Uhr wurde die Feuerwehr Kelbra mit dem Stichwort Flächenbrand auf die Klosterwiese in der Grabenstraße in Kelbra alarmiert. Vor Ort zeigte sich eine Brandstelle von ca. 2 m², die zum Großteil bereits von Anwohnern gelöscht war. Durch die Feuerwehr wurde der Bereich nochmal ausgiebig mit Wasser benetzt und eine Kontrolle nach Glutnestern mit der Wärmebildkamera durchgeführt. Die Ermittlungen zur Brandursache hat die Polizei aufgenommen, die ebenfalls vor Ort war. Die Feuerwehren Kelbra und Thürungen waren mit 17 Kameradinnen und Kameraden für ca. 45 Minuten im Einsatz. (26-2019)

 

 

01.08.2019: Von Donnerstag den 01.08.2019 16.00 Uhr bis Sonntag den 04.08.2018 16.00 Uhr Absicherung der Veranstaltung Love Sea Festival 2019 (mit mehreren tausend Gästen) durch permanente Brandsicherheitswache im Schichtbetrieb von mindestens 4 Einsatzkräften mit dem MTW + Rettungsboot, dem ELW und diversen Kleinlöschgeräten wie einem HiPress Vario Löschgerät. Im Laufe der 4 Tage wurde mehrmals der anwesende Sanitätsdienst unterstützt, Brände waren nicht zu verzeichnen. Von der Feuerwehr Kelbra beteiligten sich insgesamt 26 Kameradinnen und Kameraden in mindestens einer Schicht. Einen herzlichen Dank an die Feuerwehr Thürungen, die uns ebenfalls über das Wochenende mit Kameraden unterstützte. (25-2019)

 

 

27.07.2019: Von 17.30 Uhr bis 01.00 Uhr Brandsicherheitswachdienst zur Absicherung des Feuerwerks der Veranstaltung "See in Flammen 2019". Gemeinsam mit dem Feuerwerker-Team wurde während der 2 Feuerwerke der Gefahrenbereich gesichert sowie an einem Karussel, was in Windrichtung stand ein Trupp mit dem HiPress-Kleinlöschgerät in Stellung gebracht um bei einem Funkenflug sofort eingreifen zu können. Glücklicherweise war es in den späten Abendstunden fast windstill, sodass kein Funkenflug außerhalb des gesperrten Bereichs zu verzeichnen war. Ein Eingreifen der Feuerwehr war zu keinem Zeitpunkt notwendig. Im Verlauf des Abends unterstützten wir den Veranstalter während eines teilweisen Stromausfalls noch mit Beleuchtungsequipment. Im Einsatz waren 19 Kameradinnen und Kameraden mit 4 Fahrzeugen. (24-2019)

 

 

 

23.07.2019: Direkt an der Einsatzstelle Melmesee in Tilleda erhielten wir über die Leitstelle Kenntnis über einen weiteren Brand von Bennungen in Richtung Tilleda. Da die dort befindlichen Kräfte der Feuerwehren Bennungen und Roßla noch wasserführende Fahrzeuge anforderten und das LF 20 KatS in Tilleda nicht mehr benötigt wurde erhielten wir den Auftrag beim Einsatz in Bennungen zu unterstützen. Mit LF 20 KatS, ELW und 12 Einsatzkräften setzten wir Richtung Bennungen um. Hier brannte ein ca. 1 Hektar großes bereits abgeerntetes Stoppelfeld. Am Einsatzort angekommen verblieben wir erstmal im Bereitstellungsraum am ELW der Feuerwehr Roßla. Nachdem vom Einsatzleiter das Kommando Feuer unter Kontrolle kam wurden wir nicht mehr benötigt und konnten ins Gerätehaus zurückfahren. (23-2019)

 

23.07.2019: Um 11.14 Uhr wurde die Feuerwehr Kelbra mit dem Stichwort "Brand Getreide" zur Unterstützung der Feuerwehr Tilleda alarmiert. Der Einsatzort befand sich am Wirtschaftsweg in Richtung Ichstedt direkt auf Höhe des Melmesees. Bereits auf Anfahrt war eine nicht unerhebliche Rauchwolke zu sehen und wieß den anrückenden Kräften den Weg. Glücklicherweise war es fast windstill, sodass sich das Feuer relativ langsam ausbreitete. Des Weiteren wurde es durch einen Radfahrer schon im Anfangsstadium entdeckt und die Rettungskette sehr früh in Bewegung gesetzt. So brannten am Ende ca. 3000 m² Getreidefeld ab. Die Feuerwehren Tilleda, Sittendorf und Kelbra hatten das Feuer bereits nach wenigen Minuten unter Kontrolle. Die aus Thüringen alarmierten Kräfte aus Ichstedt, Ringleben und Bad Frankenhausen brauchten am Einsatzort nicht mehr tätig werden und konnten in ihre Standorte zurückfahren. Im Einsatz waren 14 Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Kelbra mit 3 Fahrzeugen. (22-2019)

Bilder: Feuerwehr Tilleda

 

18.07.2019: Um 16.36 Uhr wurde die Feuerwehr Kelbra mit dem Stichwort Verkehrsunfall mit Motorrad auf die B85 Richtung Kreisgrenze alarmiert. In einer der 36 Kurven in Richtung Kyffhäuser war ein Motorradfahrer nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und in den Straßengraben geprallt. Bei Ankunft der Feuerwehr wurde der Verletzte bereits im Rettungswagen versorgt. In Absprache mit der Polizei sicherten wir die Einsatzstelle gegen den laufenden Verkehr und stellten den Brandschutz sicher. Nach Überprüfung des verunfallten Motorrads wurden allerdings keine ölhaltigen auslaufenden Betriebsstoffe festgestellt. Nachdem der Rettungsdienst die Einsatzstelle verlassen hatte konnte auch die Feuerwehr nach Rücksprache mit der Polizei zum Gerätehaus zurückkehren. Die Feuerwehren Kelbra und Thürungen waren mit 19 Kameradinnen und Kameraden und 3 Fahrzeugen im Einsatz. (21-2019)

 

14.07.2019: Um 13.40 Uhr wurde die Feuerwehr Kelbra mit dem Stichwort "Person in Notlage" in die Lange Str. in Kelbra alarmiert. Zur Unterstützung von Rettungsdienst und Polizei musste eine Nottüröffnung durchgeführt werden. Die Wohnungstür in einem Mehrfamilien-Haus konnte schnell geöffnet werden, sodass der Rettungsdienst Zugang zur Wohnung bekam. Im weiteren Einsatzverlauf wurde der betroffene Gebäudeteil mit Hilfe eines Überdruckbelüftungsgeräts noch belüftet und später im Auftrag der Polizei die Verschlussmöglichkeit der betroffenen Wohnung wieder hergestellt. Für die Feuerwehr Kelbra, die mit 17 Einsatzkräften und 3 Fahrzeugen im Einatz war, endete dieser nach ca. 90 Minuten. (20-2019)

10.07.2019: Um 14.10 Uhr wurde die Feuerwehr Kelbra mit dem Stichwort Feldbrand zur Unterstützung der Feuerwehr Tilleda alarmiert. In der Arterner Straße direkt hinter den letzten Häusern hatte sich Ödland entzündet und drohte auf ein noch nicht abgeerntetes Getreidefeld überzugreifen. Geistesgegenwärtig unternahmen Anwohner bereits vor dem Eintreffen der Feuerwehr Löschversuche mit ihrem Gartenschlauch und schafften es so das Feuer einzudämmen. Hierfür ein großer Dank an die Anwohner, da ein ausgedehnter Feldbrand so nah an den Grundstücken des Ortes ein großes Risiko bedeutet hätte. Die zuerst eintreffende Feuerwehr Tilleda brauchte dann nur noch Restlöscharbeiten durchzuführen. Die Feuerwehren Kelbra und Sittendorf konnten den Einsatz noch auf der Anfahrt abbrechen und zu ihren Standorten zurückfahren. Im Einsatz waren 20 Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Kelbra mit 3 Fahrzeugen. (19-2019)

Bild: Feuerwehr Tilleda

09.07.2019: Um 15.36 Uhr wurde die Feuerwehr Kelbra zur Unterstützung der Feuerwehr Bösenrode in die dortige Schenkstraße alarmiert. Gemeldet war ein Wohnungsbrand, weshalb auch die Feuerwehren Berga, Rosperwenda und die Drehleiter aus Roßla zum Einsatz kamen. Vor Ort zeigte sich zum Glück nur der Kleinbrand einer Kabeltrommel, durch den ein Raum im betroffenen Haus stark verraucht wurde. Die Kräfte aus Bösenrode hatten die Situation schnell unter Kontrolle, sodass die Feuerwehr Kelbra in Bereitstellung verblieb und schlussendlich nicht tätig werden musste. Im Einsatz waren 15 Kelbraer Kameradinnen und Kameraden mit beiden Löschfahrzeugen. (18-2019)

02.07.2019: Um 14.37 Uhr wurde die Feuerwehr Kelbra mit dem Stichwort Verkehrsunfall mit Motorrad auf die B85 Richtung Kreisgrenze alarmiert. Die Einsatzstelle befand sich schlussendlich in der 4. Kurve von Kelbra aus gesehen auf der Strecke zum Kyffhäuser. Auf der Anfahrt wurde durch das als erstes ausgerückte LF 8/6, auf Höhe der Biker Oase, die Notärztin und ein Rettungssanitäter des ebenfalls alarmierten Christoph 37 aufgenommen und mit zur Einsatzstelle transportiert. Hier zeigte sich, dass ein Motorrad mit der Leitplanke kollidiert war und auf der Straße zum liegen kam. Der Fahrer wurde dabei über die Planke geschleudert und stürzte ca. 10 Meter den Abhang hinunter. Gemeinsam mit der Besatzung des bereits eingetroffenen Rettungswagens aus Roßla wurde der Verletzte mittels Spineboard und Feuerwehrleinen gesichert und innerhalb weniger Minuten zurück auf die Straße transportiert. Hier konnte er im Rettungswagen weiter behandelt werden. Bis auf das LF 8/6 konnten im Anschluß alle Fahrzeuge die Einsatzstelle verlassen, dieses verblieb noch zur Unterstützung der Polizei bei der Unfallaufnahme vor Ort. Die Feuerwehren Kelbra und Thürungen waren mit 21 Kameradinnen und Kameraden und 4 Fahrzeugen im Einsatz. (17-2019)

 

26.06.2019: Um 12.48 Uhr wurde die Feuerwehr Kelbra mit dem Stichwort Flächenbrand zur Unterstützung nach Tilleda alarmiert. Die Einsatzstelle befand sich mal wieder oberhalb der Kaiserpfalz in den dortigen Plantagen. Da der Brand sehr schnell entdeckt wurde, hatte er sich nur auf wenige Quadratmeter Fläche und einen Baum ausgebreitet. Die Kräfte der Feuerwehr Tilleda hatten den Brand schnell unter Kontrolle und ein Eingreifen unsererseits war nicht mehr notwendig. Die Feuerwehr Kelbra war mit 17 Kameradinnen und Kameraden und 3 Fahrzeugen im Einsatz. (16-2019)

Bilder: Feuerwehr Tilleda

 

24.06.2019: Um 18.26 Uhr wurde die Feuerwehr Kelbra erneut zur Unterstützung, diesmal nach Tilleda alarmiert. Hier sollte es hinter dem Kuhstall in Richtung Melmesee eine Rauchentwicklung geben. Wir bekamen aber unmittelbar von der Leitstelle mitgeteilt, dass wir nicht benötigt werden. Wie sich herausstellte hatten Bürger von Sittendorf aus eine Rauchentwicklung wahrgenommen, diese stammte wohl allerdings von einem Brand im Bereich Roßleben. Der Einsatz konnte kurz vor der Ausfahrt abgebrochen werden. (15-2019)

24.06.2019: Um 14.07 Uhr wurde die Feuerwehr Kelbra gemeinsam mit den Feuerwehren Sittendorf und Tilleda auf die "Brücksche Heide" nachalarmiert. Hier waren die Feuerwehren Brücken, Hackpfüffel und Wallhasen bereits bei einem ausgedehnten Flächenbrand im Einsatz. Die betroffene Fläche hatte am Ende eine Länge von fast 600 Metern. Unter anderem bedrohte das Feuer auch ein Ferienhaus und konnte erst wenige Meter vor einem beginnenden Wald gestoppt werden. Erste Einsatzpriorität hatte bei unserem Eintreffen der Schutz des Hauses was auch unter Einsatz mehrerer Strahlrohre gelang. Nachdem dieser Bereich abgelöscht war übernahmen wir gemeinsam mit der Feuerwehr Wallhausen die linke Flanke des Feuers und konnten gemeinsam verhindern, dass auch Waldflächen von dem Brand erfasst wurden. Ebenfalls zum Einsatz kam noch die Feuerwehr Riethnordhausen. Die Wasserversorgung konnte durch mehrere Traktoren mit Wasserfässern sichergestellt werden. Hier gilt ein Dank den Landwirten, die diese unkompliziert zur Verfügung stellten. Die Feuerwehr Kelbra war mit 16 Kameradinnen und Kameraden und 3 Fahrzeugen bis ca. 18.00 Uhr im Einsatz. Insgesamt waren 74 Einsatzkräfte mit 13 Fahrzeugen am Einsatz beteiligt. (14-2019)

 

 

 

 

14.06.2019: Um 17.56 Uhr wurde die Feuerwehr Kelbra mit dem Stichwort "auslaufende Betriebsstoffe nach Verkehrsunfall" auf die B85 direkt an der Biker Oase alarmiert. Hier hatten sich 2 PKW's leicht touchiert wobei ein PKW nachfolgend nach rechts von der Fahrbahn abkam, frontal mit einem Telefonmasten kollidierte und anschließend nach etlichen Metern links an der Leitplanke zum Stehen kam. Hierbei wurde das Fahrzeug erheblich beschädigt, sodass großflächig Betriebsstoffe austraten. Durch die Feuerwehr wurde eine 2-fache Löschbereitschaft hergestellt, das Fahrzeug spannungsfrei gemacht und die Betriebsstoffe mit Bindemittel aufgenommen. 2 Verletzte wurden durch den Rettungsdienst betreut und ins Krankenhaus transportiert. Nach Beendigung aller Maßnahmen wurde die Einsatzstelle an die Polizei übergeben. Im Einsatz für ca. 2 Stunden und 15 Minuten waren 25 Kameradinnnen und Kameraden der Feuerwehren Kelbra und Thürungen mit 5 Fahrzeugen. (13-2019)

 

 

 

25.05.2019: Um 22.05 Uhr wurde die Feuerwehr Kelbra mit dem Stichwort Flächenbrand zur Unterstützung der Feuerwehr Tilleda alarmiert. Der Einsatzort sollte sich von Tilleda in Richtung Sittendorf am sogenannten Oberweg befinden, ein Autofahrer hatte von der Landstraße in diesem Bereich einen Feuerschein gesehen. Durch die Kräfte der Feuerwehren Tilleda und Kelbra musste ein Zeit lang gesucht werden, da auf der Anfahrt keine Einsatzstelle ausfindig gemacht werden konnte. Schlussendlich stellte sich das Ganze als kleines Lagerfeuer auf einem Berggrundstück zwischen Sittendorf und Tilleda heraus. Da dieses aber in einer Feuerstelle brannte und unter Aufsicht mehrerer Bürger stand, ging hiervon keine Gefahr aus und ein Eingreifen der Feuerwehr war nicht notwendig. Der Einsatz konnte abgebrochen werden. Im Einsatz waren 22 Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Kelbra mit 4 Fahrzeugen sowie die Feuerwehr Tilleda. (12-2019)

16.05.2019: Um 16.56 Uhr wurde die Feuerwehr Kelbra mit dem Stichwort "Beschädigte Gasleitung" in das Kirchtal nach Kelbra alarmiert. Anwohner hatten ein sehr lautes Rauschen und Blubbern über einen längeren Zeitraum wahrgenommen und einen Defekt an der in der Nähe verlaufenden Hochdruck-Transportgasleitung vermutet. Während die Löschfahrzeuge gemeinsam mit der Feuerwehr Thürungen den Wohnbereich im Kirchtal anfuhren um die dortige Lage zu kontrollieren begab sich der ELW auf die sogenannte Letter, wo sich eine Station der Überland-Gasleitung befindet. Von hier konnte schnell Entwarnung gegeben werden, da sich dort eine Fachfirma befand, die eine regelmäßige Wartung an der Gasleitung durchführte. Hierbei wurde auch kontrolliert und unter Aufsicht Gas abgeblasen, was die entsprechenden Geräusche verursachte. So konnten die Einsatzkräfte nach ca. einer halben Stunde zurück ins Gerätehaus fahren. Im Einsatz waren 22 Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehren Kelbra und Thürungen mit 4 Fahrzeugen. (11-2019)

11.05.2019: Um 11.55 Uhr wurde die Feuerwehr Kelbra mit dem Stichwort "Person in Notlage - Türnotöffnung" in die Lange Straße alarmiert. Da von einem medizinischen Notfall ausgegangen werden musste wurde die Tür gewaltsam geöffnet und so dem Rettungsdienst Zugang verschafft. Nach ca. 40 Minuten war der Einsatz für die Feuerwehr wieder beendet. Im Einsatz waren 16 Kameraden mit 2 Fahrzeugen. (10-2019)

25.04.2019: Um 14.57 Uhr wurde die Feuerwehr Kelbra mit dem Stichwort "Unklare Rauchentwicklung" zur Unterstützung nach Tilleda alarmiert. Die Einsatzstelle befand sich auf einem Berggrundstück oberhalb von Tilleda in Richtung des Kyffhäuserdenkmals. Direkt am Übergang der Obstplantagen in den Wald. Ein Anfahren bis zum Brand war mit den Fahrzeugen der Feuerwehren Tilleda und Kelbra nicht möglich, allerdings konnte das Fahrzeug der Feuerwehr Sittendorf auf Grund seiner geringeren Abmaße bis auf das Grundstück fahren. So wurde mit 2 D-Rohren eine Brandbekämpfung über das LF der FF Sittendorf vorgenommen. Anschließend wurden noch ca. 200m Schlauchleitung von den anderen Fahrzeugen zur Einsatzstelle gelegt um die Wasserversorgung sicherzustelen. An der Einsatzstelle brannten ein größerer Baum ein Holzverschlag und ca. 30m² umliegende Wiese. Die Löschmaßnahmen dauerten ca. 1 Stunde und der betroffene Baum wurde zur Sicherheit gefällt. Nach Beendigung aller Maßnahmen wurde die Einsatzstelle an die Polizei übergeben. Im Einsatz waren 13 Kameradinnnen und Kameraden der Feuerwehr Kelbra mit 3 Fahrzeugen sowie die Feuerwehren Tilleda und Sittendorf. (09-2019)

 

 

20.04.2019: Um 15.45 Uhr wurde die Feuerwehr Kelbra mit dem Stichwort "Ölspur" auf die Bundesstraße 85 alarmiert. Die Einsatzstelle befand sich ca. in der 5. der 36 Kurven, die von Kelbra zum Kyffhäuserdenkmal führen. An der Einsatzstelle fanden wir einen gestürzten Mottorradfahrer vor, der glücklicherweise unverletzt war und dessen Motorrad auch fahrtüchtig geblieben ist. Ursache für seinen Sturz war ein größeres Ölfleck im Kurvenscheitel, dessen Verursacher aber unbekannt ist. Durch die Feuerwehr Kelbra wurde die Bundesstraße voll gesperrt und die ausgelaufenen Flüssigkeiten mittels Bindemittel aufgenommen. Die Einsatzstelle wurde an die Polizei übergeben. Im Einsatz für ca. 1 Stunde waren 31 Kameradinnnen und Kameraden der Feuerwehren Kelbra und Thürungen mit 5 Fahrzeugen. (08-2019)

 

 

29.03.2019: Um 11.42 Uhr wurde die Feuerwehr Kelbra mit dem Stichwort "Rauchentwicklung im Kyffhäusergebirge" alarmiert. Gemeldet wurde dies durch einen Autofahrer, der in Richtung Kelbra unterwegs war. Aus dem Stadtgebiet konnte man an 2 Stellen im Wald Rauch aufsteigen sehen. Eine befand sich im Bereich des Kirchtals und die andere auf Höhe des Ortsausgangs Richtung Stausee. Durch die Kräfte der Feuerwehr wurden beide kontrolliert, es handelte sich aber jeweils um legale Feuer bei denen nicht kompostierbare Gartenabfälle unter Aufsicht verbrannt wurden. Dies ist in der VG Goldene Aue noch bis Ende April erlaubt. Ein Eingreifen durch uns war nicht notwendig. Die Feuerwehr Kelbra war mit 17 Kameraden und 3 Fahrzeugen im Einsatz und wurde von 4 Kameraden der Feuerwehr Thürungen unterstützt.

21.03.2019: Um 08.24 Uhr wurde die Feuerwehr Kelbra mit dem Stichwort "Verkehrsunfall mit Verletzten" in die Lange Straße alarmiert. Bereits auf Anfahrt zum Gerätehaus stellten allerdings einige Kameraden fest, dass sich die Unfallstelle in der Jochstraße befand. So konnte diese auch direkt angefahren werden. Am Einsatzort war ein PKW von der Straße abgekommen hatte eine Straßenlaterne umgefahren und war anschließend frontal in die Sandsteinmauer eines Firmengeländes gefahren. Der PKW wurde hierbei stark beschädigt und insgesamt 2 Insassen verletzt. Sie wurden durch den Rettungsdienst behandelt und in anliegende Krankenhäuser transportiert. Durch die Feuerwehr wurden als erste Maßnahmen die Einsatzstelle gegen den fließenden Verkehr gesichert und der Brandschutz sichergestellt. Hierzu wurde unter anderem die Batterie des PKW abgeklemmt. Im Anschluss wurden vom Fußweg noch Trümmerteile von PKW sowie Straßenlaterne beseitigt und der Abschleppdienst beim verladen des Unfallfahrzeugs unterstützt. Die Feuerwehren Kelbra und Thürungen waren mit 15 Einsatzkräften und 4 Fahrzeugen bis ca. 09.45 Uhr im Einsatz. (06-2019)

 

 

10.03.2019: Um 22.10 Uhr wurde die Feuerwehr Kelbra mit dem Stichwort "Verdacht Wohnungsbrand mit Person in Wohnung" in die Jochstraße alarmiert. Einsatzort sollte eine Einrichtung für betreutes Wohnen sein. Im Moment des Ausrückens kam allerdings die Meldung der Leitstelle, dass der Einsatz abgebrochen werden kann. Das Pflegepersonal der Einrichtung hatte mitgeteilt, dass sich ein Brand nicht bestätigt hat. Die ebenfalls alarmierten Feuerwehren Thürungen, Sittendorf und Tilleda brauchten ebenfalls nicht ausrücken. Die Feuerwehr Kelbra war mit 20 Kameradinnen und Kameraden im Einsatz. (05-2019)

11.02.2019: Um 12.40 Uhr wurde die Feuerwehr Kelbra mit dem Stichwort "Brand nach Explosion Gasflasche" in die Breite Straße alarmiert. Hier brannte ein Raum in einem Nebengelass im Hinterhof in voller Ausdehnung. Durch den Angriffstrupp wurde unter Atemschutz mit einem C-Rohr unverzüglich die Brandbekämpfung eingeleitet, sodass das Feuer schnell unter Kontrolle war. Ein Übergreifen auf den Dachboden des Nebengelass oder angrenzende Gebäude konnte verhindert werden. Eine Kontrolle aller angrenzenden Bereiche erfolgte mehrmals mit der Wärmebildkamera. Parallel zur Brandbekämpfung wurde versucht mit dem Überdrucklüfter den Raum rauchfrei zu bekommen. Im Verlauf des Einsatzes wurden 2 Gasflaschen aus dem Raum geborgen, diese waren allerdings nicht geborsten und somit auch nicht explodiert. Höchstwahrscheinlich ist das Gas über das Ventil ausgeströmt und verbrannt. Nach Freigabe durch die Polizei wurde das Brandgut aus dem Raum entfernt und eine Restablöschung durchgeführt. Die Polizei hat auch die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Die Feuerwehren Kelbra und Thürungen waren mit 17 Einsatzkräften und 4 Fahrzeugen bis ca. 15.00 Uhr im Einsatz. (04-2019)

 

 

 

07.02.2019: Um 21.01 Uhr wurde die Feuerwehr Kelbra zur Unterstützung der Feuerwehren Berga, Bösenrode und Rosperwenda auf die Landstraße 151 in Richtung Görsbach alarmiert. Hier war ein PKW mit der Frontpartie mit einem Baum kollidiert drehte sich und kollidierte mit der Fahrerseite mit einem zweiten Baum. Hierbei wurde das Fahrzeug vollständig zerstört und der Fahrer darin eingeklemmt. Durch die Kameraden aus Berga, Bösenrode und Rosperwenda konnte dieser aber relativ zügig befreit und dem Rettungsdienst übergeben werden. Die Feuerwehr Kelbra übernahm die Einsatzstellenabsicherung gegen den fließenden Verkehr und unterstützte während der Rettung des Fahrers beim Ausleuchten der Unfallstelle mit dem Powermoon. Die beiden Löschfahrzeuge konnten im Anschluß die Einsatzstelle wieder verlassen, der ELW blieb zur Einsatzdokumentation noch bis zum Abschluß der Tätigkeiten der Feuerwehr vor Ort. Die Feuerwehr Kelbra war mit 15 Einsatzkräften und 3 Fahrzeugen im Einsatz und konnte sich ca. 22.40 Uhr wieder vollständig Einsatzbereit im Gerätehaus melden. (03-2019)

 

 

20.01.2019: Um 03.41 Uhr wurde die Feuerwehr Kelbra mit dem Stichwort "Person in Notlage" in die Nordhäuser Str. in Kelbra alarmiert. Der Rettungsdienst forderte die Feuerwehr nach um eine erkrankte Person aus einem Einfamilienhaus zum Rettungswagen zu transportieren. Dies erforderte auf Grund der baulichen Gegebenheiten den Einsatz mehrerer Einsatzkräfte. Dank einer reibungslosen Zusammenarbeit zwischen Feuerwehr und Rettungsdienst konnte die Person innerhalb von wenigen Minuten zum Rettungswagen gebracht werden, um schnellst möglich im Krankenhaus behandelt zu werden. (02-2019)

01.01.2019: Um 01.08 Uhr wurde die Feuerwehr Kelbra zur Unterstützung der Feuerwehr Tilleda in die Neue Siedlung nach Tilleda alarmiert. Hier brannten aus bisher unbekannter Ursache mehrere, direkt an einer Hauswand abgestellte, Papiertonnen. Durch das Feuer wurden diese komplett zerstört. Ebenfalls stark beschädigt wurden eine Bank, die Hausfassade, die Dachrinne des Hauses sowie ein Fenster. Da durch den Hauseigentümer bereits vor Eintreffen der Feuerwehr Löschmaßnahmen eingeleitet wurden brauchte die Feuerwehr Tilleda nur noch eine Restablöschung durchführen. Im Anschluss wurde der Dachbereich des Hauses auf Glutnester kontrolliert. Die Kräfte der Feuerwehr Kelbra brauchten nicht mehr eingreifen und konnten auf Höhe der Ortslage Sittendorf den Einsatz abbrechen und zurück ins Gerätehaus fahren. Durch die Feuerwehr Kelbra waren 18 Kameradinnen und Kameraden mit 3 Fahrzeugen eingesetzt.(01-2019)

Bilder: Feuerwehr Tilleda

 

- Seitenanfang -

Akzeptieren

Diese Webseite verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unserer Web-Auftritts, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können zu Analysezwecken erzeugt werden. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung