Feuerwehr Kelbra/Kyffhäuser

Hinweis:
Nach § 2 BrSchG LSA ist Aufgabe der Gemeinde und damit auch der gemeindlichen Einrichtung "Feuerwehr" u. a. die Öffentlichkeitsarbeit. Die hiesige Berichterstattung über Einsätze ist Teil dieser Aufgabe. Die hier veröffentlichen Berichte und Bilder sollen zu einer objektiven und wahrheitsgemäßen Berichterstattung über die Tätigkeit der Freiwilligen Feuerwehr Kelbra sowie über die diesbezüglichen Geschehnisse im Gemeindegebiet beitragen. Wir sehen dies als erforderlich und auch als im Interesse der Betroffenen liegend an, da hierdurch auch und insbesondere Spekulationen und Gerüchten die Grundlage entzogen wird. Die Angaben und Bilder werden von uns vor Veröffentlichung sorgfältig geprüft, wobei wir uns am Pressekodex orientieren und den Datenschutz achten. Jegliche Art von Sensationsjournalismus liegt uns fern und wird von uns abgelehnt. Auf die Bestimmungen im Haftungsausschluss insbesondere zum vorbehaltenen Urheberrecht an Text und Bildern wird ausdrücklich hingewiesen.

Einsätze im Jahr 2021

24.11.2021: Um 11.04 Uhr wurde die Feuerwehr Kelbra per Telefon über die Leitstelle zu einer Tragehilfe für den Rettungsdienst in die Nordhäuser Straße alarmiert. Dort unterstützten wir die Besatzung eines Rettungswagens beim Transport eines Patienten. Im Einsatz waren 5 Kameradinnen und Kameraden mit dem MTW. (33-2021)

 

30.10.2021: Von 17.30 Uhr bis 22.00 Uhr Brandsicherheitswachdienst zur Absicherung des "Reformationsfeuers", welches durch den Campingplatz am Stausee Kelbra veranstaltet wurde. Im Einsatz waren 8 Kameradinnen und Kameraden mit 2 Fahrzeugen. (32-2021)

21.10.2021: Um 16.33 Uhr wurde die Feuerwehr Kelbra mit dem Stichwort Baum auf Brücke in die Nordhäuser Straße in Kelbra alarmiert. Vor Ort zeigte sich ein kleinerer Baum am Mühlgraben, der durch den starken Wind gegen die Brücke des Radweges gedrückt wurden war. Der Baum wurde mittels Kettensäge entfernt und die Gefahr beseitigt. Im Einsatz waren 19 Einsatzkräfte mit 3 Fahrzeugen sowie die Feuerwehr Thürungen. (31-2021)

 

21.10.2021: - 13.46 Uhr Technische Hilfeleistung - Baum auf Straße
- K2299 Sittendorf Richtung L220
im Einsatz
- Feuerwehr Kelbra (Kyffhäuser); Feuerwehr Sittendorf; Feuerwehr Tilleda (30-2021)

Einsatz: 21.10.2021 - 13.42 Uhr Technische Hilfeleistung - Baum auf Straße
- K2311 Kelbra Richtung Hüflar
im Einsatz
- Feuerwehr Kelbra (Kyffhäuser); Feuerwehr Thürungen (29-2021)

17.10.2021: Um 13.15 Uhr wurde die Feuerwehr Kelbra gemeinsam mit der Feuerwehr Sittendorf mit dem Stichwort Kellerbrand in die Ortslage Sittendorf alarmiert. An der Einsatzstelle war der Rettungsdienst bereits vor Ort und berichtete über eine Rauchentwicklung aus dem Kellergeschoß des Gebäudes. Daraufhin ging der Angriffstrupp der Feuerwehr Sittendorf unter schwerem Atemschutz zur Erkundung in das Gebäude vor. Die Feuerwehr Kelbra stellte einen Sicherungstrupp und unterstützte beim Aufbau der Löschwasserversorgung für die Löschbereitschaft. Nachdem entsprechende Abluftöffnungen geschaffen waren wurde das Gebäude mittels Überdruckbelüfter rauchfrei gemacht. Im Keller wurde ein Schwelbrand festgestellt, der allerdings bereits von selbst erloschen war, Löschmaßnahmen waren nicht notwendig. Die Einsatzstelle wurde nach Abschluß der Maßnahmen von der Feuerwehr Sittendorf übernommen und später an die Polizei übergeben. Da das LF 20 KatS zum Zeitpunkt des Einsatzes mit 2 Kameraden in Eisleben zum Fahrsicherheitstraining war, wurde sicherheitshalber die Feuerwehr Tilleda nachalarmiert, um genügend Atemschutztechnik vor Ort zu haben. Die Tilledaer Kameradinnen und Kameraden mussten vor Ort allerdings nicht tätig werden. Die Feuerwehr Kelbra war mit 25 Kameradinnen und Kameraden und 3 Fahrzeugen im Einsatz. (28-2021)

 

 

22.09.2021: Um 10.56 Uhr wurde die Feuerwehr Kelbra mit dem Stichwort "Verdacht Schornsteinbrand - Heimrauchmelder gehen" in die Kirchstraße alarmiert. Am Einsatzort zeigte sich eine leicht verrauchte Etage eines Einfamilienhauses, Personen befanden sich keine mehr im Gebäude. Durch den Angriffstrupp wurde der Bereich unverzüglich mit der Wärmebildkamera kontrolliert und belüftet, wobei aber glücklicherweise keine Feststellung gemacht werden konnte. Auch ein Schornsteinbrand konnte ausgeschlossen werden. Ursächlich war scheinbar der Kamin, welcher nicht ordnungsgemäß den Rauch abführte. Daraufhin wurde ein Schornsteinfeger hinzugezogen und diesem und den Eigentümern die Einsatzstelle übergeben. Im Einsatz waren 15 Einsatzkräfte der Feuerwehren Kelbra und Thürungen mit 3 Fahrzeugen. (27-2021)

 

11.09.2021: Von 19.00 Uhr bis 01.00 Uhr Brandsicherheitswachdienst zur Absicherung einer Pyro-Show beim Konzert der Band Stahlzeit. Im Auftrag des Ordnungsamtes wurde über den gesamten Abend gemeinsam mit dem Sanitätszug Naumburg die Veranstaltung im Rahmen des MZ-Treffens Emmenrausch abgesichert. Während des 2-stündigen Konzerts war ein Schwerpunkt die Bühne, auf welcher eine umfangreiche Feuer- und Pyroshow durchgeführt wurde. Zwischenfälle waren glücklicherweise nicht zu verzeichnen. Im Einsatz waren 9 Kameradinnen und Kameraden mit 2 Fahrzeugen. (26-2021)

 

17.08.2021: Um 13.40 Uhr wurde die Feuerwehr Kelbra mit dem Stichwort "Technische Hilfeleistung Gruppe - gekentertes Boot mitte Stausee" alarmiert. Nach kurzer Rücksprache mit der Leitstelle konnte eindeutig festgestellt werden, dass es sich um das Boot vom Vortag handelt, der Einsatz konnte so noch vor dem Ausrücken abgebrochen werden. Im Einsatz waren 14 Kameradinnen und Kameraden. (25-2021)

16.08.2021: Um 16.25 Uhr wurde die Feuerwehr Kelbra über ein gekentertes Boot auf dem Stausee informiert. Daraufhin wurde die Staumauer angefahren und das Boot und die Umgebung auf eventuelle Personen im Wasser kontrolliert. Hier konnten keine Personen festgestellt werden. Da das Boot auch nicht in Richtung der Staumauer und des Auslaufbauwerkes trieb wurde entschieden es erstmal vor Ort zu belassen und den Zeltplatz anzufahren um an der dortigen Rezeption und bei den Seglern abzuklären, ob die Situation bekannt ist und ob es vermisste Personen gibt. Nach kurzer Zeit kam dann ein Segler auf die Kräfte der Feuerwehr zu und klärte die Situation auf. Er war mit dem Boot gekentert, aber bereits eigenständig wieder an Land gekommen, weitere betroffene Personen gab es glücklicherweise nicht. Er versicherte nochmal, dass das Boot nicht abtreiben kann und es geborgen werden soll, sobald der starke Wind nachgelassen hat. Für die Feuerwehr war der Einsatz somit beendet. Im Einsatz waren 4 Einsatzkräfte mit 1 Fahrzeug. (24-2021)

 

31.07.2021: Um 14.52 Uhr wurde die Feuerwehr Kelbra mit dem Stichwort "VKU Krad mit Verletzten - Auslaufende Betriebsstoffe" auf die Bundesstraße 85 zwischen Kelbra und dem Kyffhäuserdenkmal alarmiert. Als 4 Minuten nach der Alarmierung das LF 8/6 gerade ausrücken wollte kam die Meldung durch die Leitstelle Mansfeld-Südharz, dass wir den Einsatz abbrechen sollen. Die Abarbeitung erfolgte dann durch die Feuerwehren Steinthaleben, Bendeleben und Bad Frankenhausen. Einsatzbereit zum Ausrücken im Gerätehaus waren 20 Kameradinnen und Kameraden. (23-2021)

28.07.2021: Um 16.19 Uhr wurde die Feuerwehr Kelbra mit dem Stichwort "Akku explodiert - Keller stark verraucht" in die Ziegelhüttenstraße alarmiert. Beim Eintreffen am Einsatzort hatte der Besitzer des Kellers den Akku bereits vor das Gebäude gebracht. Dabei erlitt er leider eine Rauchvergiftung und musste durch den nachgeforderten Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht werden. Durch die Feuerwehr wurde das Treppenhaus und das Kellergeschoss belüftet, durch den Angriffstrupp wurde der betroffene Keller mit Wärmebildkamera kontrolliert. Ein Brand konnte glücklicherweise nicht festgestellt werden. Nachdem der betroffene Hauseingang ca. 30 Minuten belüftet wurde konnten die Anwohner zurück in ihre Wohnungen. Im Einsatz bis ca. 17.20 Uhr waren 20 Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehren Kelbra und Thürungen mit 5 Fahrzeugen. (22-2021)

 

 

17.07.2021: Von 17.00 Uhr bis 01.00 Uhr Brandsicherheitswachdienst zur Absicherung des Feuerwerks der Veranstaltung "See in Flammen 2021". Auf Anordnung der Verbandsgemeinde erfolgte die Absicherung der Veranstaltung und zweier Feuerwerke im Verlauf des Abends. Gemeinsam mit dem Feuerwerker-Team wurde während ders 2. Feuerwerks der Gefahrenbereich gesichert. Ein Eingreifen der Feuerwehr war zu keinem Zeitpunkt notwendig. Im Einsatz waren 15 Kameradinnen und Kameraden mit 3 Fahrzeugen. (21-2021)

 

 

02.07.2021: Während des Dienstes der Jugendfeuerwehr wurde die Feuerwehr Kelbra durch einen Anwohner informiert, dass sein Keller auf Grund eines Defektes an einem Hauswasserwerk ca. 50 Zentimeter unter Wasser steht und die Steuerungseinheit der Heizungsanlage droht zerstört zu werden. Der Anwohner versuchte bereits seit längerer Zeit das Wasser abzusenken, was ihm aber mit seinen Pumpen für den Privatgebrauch nicht gelang. Nach einer kurzer Lageerkundung wurde entschieden die Tauchpumpe des LF 20, welche 800 Liter Wasser pro Minute aus dem Keller befördern kann, einzusetzen, um das Wasser aus dem Keller zu bekommen. Nach ca. 40 Minuten konnte der Einsatz beendet werden und dem Besitzer ein wasserfreier Keller übergeben werden. Eine Beschädigung der Heizungsanlage konnte so auch verhindert werden. Im Einsatz waren 5 Kameradinnen und Kameraden mit dem LF 20 KatS. (20-2021)

26.06.2021: Um 13.39 Uhr wurde die Feuerwehr Kelbra mit dem Stichwort "Person in Notlage - Nottüröffnung" in die Ortslage Kelbra alarmiert. Kurz vor Ausrücken des 1. Fahrzeuges kam allerdings die Information von der Leitstelle, dass der Einsatz abgebrochen werden kann. Die 21 eingesetzten Kameradinnen und Kameraden konnten sich so wieder umziehen und nach Hause begeben. (19-2021)

08.06.2021: Um 07.00 Uhr wurde die Feuerwehr Kelbra mit dem Stichwort "Technische Hilfeleistung - VKU auslaufende Betriebsstoffe + Rauchentwicklung" auf die Landstraße 220 von Tilleda in Richtung Hackpfüffel alarmiert. Hier waren durch ein missglücktes Überholmanöver 2 PKW frontal zusammengestoßen und im Straßengraben gelandet. Die verletzten Insassen wurden beim Eintreffen der Feuerwehr bereits durch den Rettungsdienst betreut. Die Kräfte der Feuerwehr sicherten die Unfallstelle gegen den fließenden Verkehr, stellten eine Löschbereitschafft her und machten beide PKW spannungsfrei. Nach Eintreffen des Abschleppdienstes wurde dieser noch beim verladen der PKWs unterstützt und im Anschluss die Straße mittels Ölbindemittel gereinigt. Das im Straßengraben ausgelaufene Öl wurde durch Bioversal so weit wie möglich neutralisiert. Die ebenfalls vor Ort befindliche Straßenmeisterei wurde hierüber informiert und prüft ob ein Austausch von Boden notwendig ist. Nach Abschluss aller Maßnahmen wurde die Einsatzstelle an die Polizei übergeben und die ca. 2 stündige Vollsperrung der Landstraße konnte aufgehoben werden. Im Einsatz bis ca. 09.00 Uhr waren 23 Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehren Kelbra und Tilleda mit 4 Fahrzeugen. (18-2021)

 

 

05.06.2021: Noch während der Einsatz in der Mauerstraße lief erhielten wir durch die Leitstelle den Auftrag für einen weiteren Einsatz. In der Langen Straße war nach dem Regen des durchgezogenen Gewitters ein Keller voll Wasser gelaufen. Die Florian Thürungen 45 war in der Mauerstraße nicht gebunden und wurde zur Erkundung an diese Einsatzstelle umgesetzt. Eine Erkundung ergab, dass der Keller bereits zum größten Teil leer gepumpt war. Ursächlich für die Überflutung war wahrscheinlich ein verstopfter Regenwasserkanal vor dem Grundstück. Über die Leitstelle wurde die zuständige Fachfirma informiert, die im Anschluss einen Saugwagen vor Ort schickte, der den Kanal freispülen sollte. (17-2021)

05.06.2021: Um 15.41 Uhr wurde die Feuerwehr Kelbra mit dem Stichwort "Rauchentwicklung aus Keller nach Blitzeinschlag" in die Mauerstraße in Kelbra alarmiert. Am Einsatzort angekommen fanden wir ein auf allen Etagen stark beschädigtes Einfamilienhaus vor, bei dem im Keller eine Rauchentwicklung zu verzeichnen war. Die Bewohnerin des Hauses wurde unverzüglich ins Freie gebracht und im MTW durch Kräfte unserer Wehr betreut. Sicherheitshalber wurde noch ein RTW zur Untersuchung an die Einsatzstelle gesandt. Der Angriffstrupp ging sofort unter schwerem Atemschutz mit einem C-Rohr, Wärmebildkamera und CO2-Löscher vor. Ein zweiter Trupp kontrollierte mit der zweiten Wärmebildkamera das Erdgeschoss, die 1. Etage und das Dachgeschoss. Ein Brand konnte glücklicherweise nicht festgestellt werden. Im gesamten Haus waren allerdings Steckdosen, Verteilerdosen und die Elektroverteilerschränke stark verschmolzen bzw. regelrecht aufgesprengt wurden. Der entstandene Sachschaden am Gebäude ist enorm und dieses momentan nicht mehr bewohnbar. Da in fast allen Häusern der Mauerstraße und einigen Gebäuden in der Gartenstraße ebenfalls Schäden an der Elektrik und den Telefon- und DSl-Anlagen zu verzeichnen waren wurden diese Gebäude ebenfalls mittels Wärmebildkamera auf eventuelle Entstehungsbrände untersucht. Die Feuerwehr Kelbra konnte sich ca.17.30 Uhr wieder einsatzbereit im Gerätehaus melden. Eingesetzt waren insgesamt 35 Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehren Kelbra und Thürungen mit 6 Fahrzeugen. (16-2021)

 

 

 

28.05.2021: Um 19.52 Uhr wurde die Feuerwehr Kelbra mit dem Stichwort "Wohnungsbrand" zur Unterstützung in die Ortslage Berga alarmiert. Dort angekommen erhielten wir vom Einsatzleiter den Befehl gemeinsam mit der Feuerwehr Roßla vorerst im Bereitstellungsraum zu bleiben. An der Einsatzstelle direkt in der Nähe der Thyra waren die Platzverhältnisse und die Anfahrt auf Grund einer Baumaßnahme sehr eng. Nach circa 10 Minuten kam die Rückmeldung, dass es sich um einen Entstehungsbrand in der Elektroverteilung gehandelt hat und dieser mit Hilfe eines Feuerlöschers gelöscht werden konnte. Die Feuerwehren Roßla und Kelbra konnten somit den Einsatz abbrechen. Die Kräfte aus Berga, Bösenrode und Rosperwenda waren ausreichend. Die Feuerwehr Kelbra konnte nach ca. 45 Minuten die Einsatzbereitschaft wieder herstellen. Im Einsatz waren 27 Einsatzkräfte der Feuerwehr Kelbra mit 4 Fahrzeugen. (15-2021)

 

08.05.2021: Um 20.11 Uhr wurde die Feuerwehr Kelbra mit dem Stichwort "Technische Hilfeleistung - Auslaufende Betriebstoffe aus Motorrad" auf die Landstraße 220 in Richtung Tilleda alarmiert. Hier hatte ein Motorrad einen Motorschaden erlitten und auf einer Länge von ca. 300 Metern Öl auf der Straße verteilt. Durch die Feuerwehr Kelbra wurde der entsprechende Straßenteil vollständig gesperrt und in Absprache mit der Polizei diese auch gereinigt. Ein größeres Ölfleck am Endpunkt der Motorradfahrt wurde mittels Bindemittel aufgenommen, die Ölspur wurde mittels Bioversal neutralisiert und die Straße anschließend mit Wasser gereinigt. Da sich die Einsatzstelle kurz vor der Ortslage Tilleda befand und eine weitere Bioversal-Spritze zum Einsatz kommen sollte, wurde die Feuerwehr Tilleda bereits zu Einsatzbeginn nachalarmiert. Im Einsatz bis ca. 21.45 Uhr waren 18 Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Kelbra sowie die Feuerwehren Thürungen und Tilleda. (14-2021)

 

 

30.04.2021: Um 01.46 Uhr wurde die Feuerwehr Kelbra mit dem Stichwort "F02 - Brennt Gartenlaube" in die Gartenanlage in der Ziegelhüttenstraße alarmiert. Beim Eintreffen konnte auf den ersten Blick kein Feuerschein festgestellt werden. So wurde sich aufgeteilt und alle Querwege abgesucht. Hier konnte dann ein brennender Komposter aus Holz festgestellt werden. Eine Laube war glücklicherweise nicht betroffen. Schwierig gestalltete sich das Herankommen an die Einsatzstelle. Der Versuch mit dem LF 8/6 heranzufahren musste abgebrochen werden, da die Wege einfach zu eng waren. Am Ende war nur ein Befahren des Hauptweges möglich, von wo ca. 250 Meter Schlauch bis zur eigentlichen Brandstelle verlegt werden mussten. Die Feuerwehr Thürungen baute eine Wasserversorgung am nächsten Hydranten außerhalb der Anlage auf und blieb in Bereitstellung. Letzendlich reichten aber die 2000 Liter des LF20 KatS aus und es musste nicht noch eine weitere Schlauchleitung gelegt werden. Das Ablöschen erfolgte mit einem C-Rohr. Im Einsatz waren insgesamt 20 Einsatzkräfte der Feuerwehren Kelbra und Thürungen mit 5 Fahrzeugen. Die Einsatzbereitschafft konnte kurz vor 04.00 Uhr wieder hergestellt werden. (13-2021)

 

04.04.2021: Um 22.51 Uhr wurde die Feuerwehr Kelbra mit dem Stichwort "Unklarer Feuerschein" zur Unterstützung nach Sittendorf alarmiert. In einer Obstplantage neben der Zufahrtsstraße zur Jugendherberge stand ein großer Haufen mit Baumverschnitt in Vollbrand. Durch den starken Wind mit entsprechendem Funkenflug hatten sich bereits Ödland entlang der Straße und in 50 Meter Entfernung 2 Bäume entzündet. Diese Entstehungsbrände wurden durch die bereits eingetroffene Feuerwehr Sittendorf abgelöscht. Durch die Feuerwehr Kelbra wurden mit dem LF 8/6 2 C-Rohre zur Ablöschung des Haufens eingesetzt. Da durch den starken Wind schnell klar war, dass ein Abdecken mit Schaum nicht funktionieren wird und auf Grund der großen Menge an Glut ein umfangreicher Löscheinsatz erfolgen muss wurde eine stabile Wasserversorgung aus dem Löschteich der Jugendherberge aufgebaut. Die Feuerwehr Sittendorf setzte zum Löschteich um und richtete die Wasserentnahmestelle ein und das LF 20 KatS baute eine mehr als 500 Meter lange Wegestrecke vom Brandort zum Löschteich auf. Hier kam die Verlegeeinrichtung mit 300 Meter B-Schlauch zum Einsatz. Nachdem eine stabile Wasserversorgung aufgebaut war wurde der Brand mittels Netzmittel vollständig abgelöscht. Die Feuerwehr Kelbra konnte sich nachdem die Fahrzeuge wieder vollständig bestückt wurden ca. 01.50 Uhr in der Nacht wieder einsatzbereit melden. Eingesetzt waren 32 Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehren Sittendorf und Kelbra mit 5 Fahrzeugen. (12-2021)

 

 

 

03.04.2021: Um 19.44 Uhr wurde die Feuerwehr Kelbra mit dem Stichwort "F02 - Brennt Osterfeuer" in die Ortslage Thürungen alarmiert. Am nördlichen Ortsrand von Thürungen stand ein großer Reisighaufen in Vollbrand, die ebenfalls alarmierte Feuerwehr Thürungen war bereits vor Ort. Nach kurzer Lageerkundung wurde festgestellt, dass keine akute Ausbreitungsgefahr vom Feuer ausgeht und dieses kontrolliert abgebrannt wird. Die Brandwache übernahm die Feuerwehr Thürungen. Die Feuerwehr Kelbra konnte die Einsatzstelle nach kurzer Zeit wieder verlassen. Im Einsatz waren insgesamt 22 Einsatzkräfte, wobei 2 Fahrzeuge der Feuerwehr Kelbra vor Ort an der Einsatzstelle waren. (11-2021)

 

15.03.2021: Um 09.29 Uhr wurde die Feuerwehr Kelbra mit dem Stichwort "Person in Notlage - Tragehilfe für den Rettungsdienst" in die Lange Straße in Kelbra alarmiert. Vor Ort musste eine Person, die bereits vom Rettungsdienst versorgt war aus einer Wohnung im Obergeschoss zum RTW transportiert werden. Knifflig war hierbei das sehr enge Treppenhaus. Des Weiteren wurde durch den Rettungshubschrauber Christoph 37 ein Notarzt zur Einsatzstelle gebracht. Da ein Landen unmittelbar in der Innenstadt nicht möglich ist übernahm der MTW den Transport der Besatzung des Rettungshubschraubers, der auf dem ehemaligen Brauereigelände in der Jochstraße gelandet war. Gemeinsam mit den Kräften des Rettungsdienst gelang ein zügiger Transport zum RTW ohne Komplikationen. Im Einsatz für ca. eine Stunde waren 13 Einsatzkräfte der Feuerwehr Kelbra mit 2 Fahrzeugen. (10-2021)

 

20.02.2021: Um 00.57 Uhr wurde die Feuerwehr Kelbra mit dem Stichwort "Technische Hilfeleistung - Wasserrohrbruch" in die Lange Straße in Kelbra alarmiert. Vor Ort hatten Anwohner ca. 1 Meter hoch Wasser in ihrem Keller und konnten im Hof vom unbewohnten Nachbargrundstück ein starkes Rauschen wahrnehmen. Als erstes wurde sich gewaltfrei Zugang zum unbewohnten Reihenhaus verschafft und dieses stromlos geschaltet. Der Erkundung ergab, dass in einem Anbau an mehreren Stellen die Wasserleitung geborsten war und hier stark Wasser austrat. Der Absteller des Grundstücks befand sich in einem Gewölbekeller, welcher aber bis fast unter die Decke mit Wasser gefüllt war. Hier wurde unverzüglich die Tauchpumpe gesetzt, damit der Wasserstand gesenkt werden konnte. Ein Kamerad rüstete sich mit Wathose aus um das Wasser im Keller abzuschiebern. Gleichzeitig wurde auch der Gashahn am leerstehenden Objekt geschlossen. Im Nachbarobjekt wurde die Tragkraftspritze im Hof platziert und der Keller mit Hilfe eines Kellersaugkorbs soweit wie möglich leer gepumpt. Durch einen Kameraden der Feuerwehr Thürungen wurde im Laufe des Einsatzes noch eine 2. Tauchpumpe zur Einsatzstelle gebracht, sodass das Wasser fast vollständig aus beiden Kellern entfernt werden konnte. Nach Abschluß aller Maßnahmen wurde das Gebäude wieder verschlossen. Die Feuerwehr Kelbra konnte sich kurz vor 03.00 Uhr in der Nacht wieder einsatzbereit im Gerätehaus melden. Eingesetzt waren 21 Kameradinnen und Kameraden mit 3 Fahrzeugen. (09-2021)

 

 

 

16.02.2021: Um 14.27 Uhr wurde die Feuerwehr Kelbra mit dem Stichwort "Technische Hilfeleistung - Rohrbruch Wasser läuft in Häuser" in die Grabenstraße in Kelbra alarmiert. In einem derzeit nicht bewohnten Reihenhaus war im Keller auf Grund des Frostes der letzten Tage eine Wasserleitung geborsten und hatte den Keller ca. 70 Zentimeter unter Wasser gesetzt. Durch die alten Gewölbekeller hatte sich im Keller des Nachbarhauses bereits eine ähnliche Menge Wasser angestaut. Nachdem das vom Rohrbruch betroffene Haus stromlos geschaltet war ging ein mit Wathose ausgerüsteter Kamerad in den Keller und stellte an der Wasseruhr die Wasserversorgung ab, sodass kein weiteres Wasser nachlief. Im Anschluss wurden in beiden Kellern Tauchpumpen der Feuerwehren Kelbra und Thürungen eingesetzt, womit der Wasserstand auf ca. 10cm gesenkt werden konnte. Nachfolgend wurden die beiden Wassersauger der Feuerwehr Kelbra eingesetzt und so das Wasser größtenteils aus den Kellern gesaugt. Nach Abschluss der Arbeiten wurden beide Objekte an die jeweiligen Eigentümer übergeben. Der ebenfalls alarmierte Wasserverband brauchte nicht tätig werden, da die Schadensstelle in einem der beiden Häuser lag. Im Einsatz bis ca. 17.00 Uhr waren 16 Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehren Kelbra und Thürungen mit 3 Fahrzeugen, 4 weitere Kameraden waren noch in Reserve. (08-2021)

 

 

16.02.2021: Um 10.40 Uhr wurde die Feuerwehr Kelbra telefonisch durch den Bürgermeister über ein großes Ölfleck vor der Rezeption am Zeltplatz informiert. Vor Ort wurde ein mehrere Quadratmeter großes Ölfleck in der Einfahrt des Zeltplatzes festgestellt, was laut Aussage der Mitarbeiter aus der Rezeption auf einen defekten LKW zurückzuführen ist. Dieser war zwar nicht mehr vor Ort, der Verursacher ist aber bekannt. Das Öl wurde mit ca. 40 kg Ölbindemittel gebunden und die Fahrbahn soweit wie möglich gereinigt. Im Anschluss wurde der betroffene Bereich noch mit Bioversal behandelt um auch die vorhandenen Ölrückstände zu neutralisieren. Das verbrauchte Bindemittel wurde nach Ende des Einsatzes einer Fachfirma zur Entsorgung zugeführt. Im Einsatz für ca. 1,5 Stunden waren 5 Kameraden der Feuerwehr Kelbra mit 1 Fahrzeug. (07-2021)

 

 

12.02.2021: Auch am Freitag kamen wir der Bitte des Stadtbürgermeisters noch einmal nach und sorgten dafür, dass die organisierte schwere Technik der Agrargenossenschaft, des Bauern Bernd Hampe, des Meisterbetriebs Witticke aus Sittendorf und der Firma MBR Technik aus Kelbra möglichst effizient eingesetzt werden konnte. Es wurden Straßen gesperrt, in Kreuzungsbereichen die Ein- und Ausfahrt gesichert und natürlich mit Schaaufel und Schneeschieber die Fußwege und Einfahrten geräumt. Auch die Verpflegung mit Mittagessen wurde wieder durch den Feuerwehrverein abgesichert. Im Einsatz von 08.00 Uhr bis 16.00 Uhr waren diesmal ca. 15 Kameradinnen und Kameraden. Geräumt wurden die Friedensstraße, die Einfahrt zur Mauerstraße aus der Jochstraße, ein Teil der Langen Straße und die Gartenstraße. So ist jetzt unter anderen die Tierarztpraxis wieder uneingeschränkt erreichbar. (06-2021)

 

 

11.02.2021: Am Donnerstag erreichte die Feuerwehr Kelbra eine erneute Anfrage zur Amtshilfe durch die Stadtverwaltung. In der Zeit von 12.00 Uhr bis 16.00 Uhr galt es wieder mehrere Aufträge abzuarbeiten. Der ELW mit seiner Besatz fuhr in die Jochstraße und sperrte sämtliche Zufahrtsstraßen in die Lange Straße. An der Kreuzung Lange Straße / Jochstraße erfolgte eine Einsatzstellensicherung um das gefahrlose Ein- und Ausfahren der schweren Technik mehrerer Fremdfirmen zu gewährleisten, die gemeinsam mit dem Bauhof die Schneeberge aus der Langen Straße gefahren haben. Der zweite Einsatztrupp arbeitete gemeinsam mit einem Teleskoplader der Agrargenossenschaft in der Rothenburgstraße, welche im Bereich bis zur Straße An der Kleinbahn durch die Feuerwehr gesperrt wurde. Hier wurde die gesamte Straße von den Schneemassen befreit, sodass der Betrieb in der Kindertagesstätte wieder gewährleistet werden kann. Auch eine Anfahrt mit dem PKW bis auf den Parkplatz ist nun wieder möglich. Des Weiteren haben Mitglieder unseres Feuerwehrvereins bereits am Vormittag im Gerätehaus im Auftrag der Stadt Erbsensuppe gekocht um die Mitarbeiter der Stadt und der unterstützenden Firmen mit einem warmen Mittagessen zu versorgen. (05-2021)

 

 

10.02.2021: Um 23.27 Uhr wurde die Feuerwehr Kelbra mit dem Stichwort "Unklare Rauchentwicklung in Mehrfamilienhaus" in die Lange Straße alarmiert. Vor Ort wurde uns von der Mieterin einer Nachbarwohnung mitgeteilt, dass im Treppenhaus ein Brandgeruch aus einer Wohnung wahrgenommen wurde. Daraufhin wurde das Gebäude kontrolliert. Der Wohnungsinhaber der betroffenen Wohnung wurde angetroffen und versicherte, dass kein Schadensereignis vorliegt. Der Einsatz der Feuerwehr wurde im Anschluss abgebrochen. Probleme bereitete das vorliegende Winterwetter, da es über eine halbe Stunde dauerte den vorhandenen Hydranten zu finden und freizulegen. Im Einsatz für ca. 1 Stunde waren 29 Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehren Kelbra und Thürungen mit 5 Fahrzeugen. (04-2021)

 

 

09.02.2021: Am Dienstag unterstützten wir in der Zeit von 12.00 Uhr bis 16.00 Uhr nach Absprache mit dem Bürgermeister und dem Bauhof die Stadtverwaltung um in diversen Nebenstraße, wo es auf Grund der Enge und der Masse des Schnees nicht mehr möglich war diese mit einem Räumfahrzeug zu befahren. Hier wurde händisch per Schneeschieber zumindest eine Fahrspur geschaffen, sodass auch eingeschränkt wieder Rettungswege befahrbar sind. Aufgeteilt in 2 Gruppen waren 25 Kameradinnen und Kameraden in der Mittelstraße, der Wasserstraße, Breite Straße sowie am Penny Markt, Getränke-Quelle und auf dem Friedhof im Einsatz. Des Weiteren wurde der Verbindungsweg vom Hainweg in die Ladestraße begehbar gemacht und ein Zugang für die Bushaltestelle des Gymnasiums geschaffen. (03-2021)

 

 

08.02.2021: Um 18.04 Uhr wurde die Feuerwehr Kelbra mit dem Stichwort technische Hilfeleistung - Unterstützung LKW-Bergung auf die Landstraße 234 in Richtung Roßla alarmiert. Da es über den gesamten Tag, auf Grund der außergewöhnlichen Wettersituation, nicht möglich war ein entsprechendes Fachunternehmen zu finden, kam am Abend über einen Havarie-Manager die Anfrage, ob die Feuerwehr beim Entladen eines verunfallten LKW's unterstützen kann, damit für diesen eine Bergung überhaupt möglich wird. Nachdem ein Ersatz-LKW an der Einsatzstelle eingetroffen war wurde per Menschenkette damit begonnen den LKW händisch zu entladen. Insgesamt wurden 43 Europaletten an Stückgutladung auf den 2. LKW umgeladen. Im Einsatz bis ca. 02:45 Uhr waren 31 Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Kelbra mit 4 Fahrzeugen. (02-2021)

 

 

31.01.2021: Um 20.16 Uhr wurde die Feuerwehr Kelbra mit dem Stichwort ABMA Stufe 1 zu einer Fachklinik in der Langen Straße alarmiert. Am Einsatzort wurden wir sofort durch die diensthabende Schwester eingewiesen. Der Alarm wurde durch einen mutwillig eingedrückten Hand-Brandmelder im Treppenhaus ausgelöst. Der betroffene Bereich wurde trotzdem durch die Feuerwehr kontrolliert und der Handmelder wieder deaktiviert. Nach Rücksetzung des automatischen Rauchabzugs im Treppenhaus und der Brandmeldeanlage konnte der Einsatz nach knapp 60 Minuten beendet werden. Im Einsatz waren 30 Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehren Kelbra und Thürungen mit 6 Fahrzeugen. (01-2021)

 

 

- Seitenanfang -

Akzeptieren

Diese Webseite verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unserer Web-Auftritts, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können zu Analysezwecken erzeugt werden. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung